Brief: Einspruch Ortsumgehung Pflaumheim

 

 

Junge Liste Bachgau

 

1. Vorsitzender: Artur Schnatz, Rathausstraße 14, 63762 Großostheim

 

Markt Großostheim

Herrn Bürgermeister Hans Klug

Schaafheimer Str. 33

63762 Großostheim

 

Großostheim, den 05.04.2013

 

Einwendung gegen das Planfeststellungsverfahren für die Ortsumgehungsstraße Pflaumheim

 

Sehr geehrte Herr Bürgermeister Klug,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir legen Einspruch ein gegen das geplante Vorhaben „Neubau der Kreisstraße AB1/AB3 – Ortsumgehung Pflaumheim“.

Begründung:

1. Der Flächenverbrauch der geplanten Straße zerstört die Grundlagen unserer Landwirtschaft und
schränkt den Naherholungswert der Landschaft stark ein.

2. Die Straße verursacht am Pflaumheimer Ortsrand eine starke Zunahme der Lärmbelästigung. Das in der Planung enthaltene Gutachten ist ein Rechenmodell und berücksichtigt nicht die tatsächlich vorherrschende Windrichtung West-Süd/West.

3. Es ist anzunehmen, dass die Umgehungsstraße eine starke Anziehungskraft auf zusätzlichen Verkehr ausübt, wie es auch der Leiter des staatlichen Straßenbauamtes, Herr Biller, öffentlich bestätigt hat. Es werden Verkehre angezogen, die laut Regionalplan eigentlich auf die B469 zu leiten wären. Dadurch ergibt sich insgesamt für die Bewohner von Pflaumheim eine Vermehrung der Verkehrsbelastung von außerhalb nach außerhalb - auch über Landesgrenzen hinweg.

4. Aufgrund der überörtlichen Bedeutung und der in den Planungungsunterlagen erwähnten erheblichen Verkehrsmengen und Verkehrsflüsse bezweifeln wir, dass die Einstufung der Straße als Kreisstraße korrekt ist. Deshalb fällt sie nicht in die Zuständigkeit der derzeit planenden Behörde.

5. Das geplante Brückenbauwerk über Mühlgraben und Welzbach bedeutet eine massive Verschandelung des Landschaftsbildes. Zudem bezweifeln wir, dass die Auswirkungen dieser spät in die Planung aufgenommene Brücke auf die Lärmentwicklung ausreichend untersucht wurde.

6. Die Einbindung der Umgehungsstraße in das Straßennetz wurde unzureichend untersucht und passt nicht zu den Anforderungen des Regionalplans und anderer verkehrsplanerischer Richtlinien.

7. Das gemeindliche Biotopverbundkonzept wird durch den Straßenbau zunichte gemacht.

8. Alternative, schnell umsetzbare verkehrstechnische Maßnahmen zur Abmilderung der Verkehrsbelastung im Pflaumheimer Ortskern – wie z.B. die Sperrung der Durchfahrt für den Schwerlastverkehr, kostenlose Schallschutzfenster für die Anwohner u.s.w. – wurden bisher nicht ergriffen. Diese Maßnahmen würden die Belastung der derzeit betroffenen Anwohner schnell reduzieren.



Artur Schnatz   Hagen Kulek   Dr. Thomas Bechtloff   Thomas Schuler   Alexander Müller